Freiheit verleiht Flügel - Könnt ihr fliegen?

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Privates
     Wirres
     Gedichte
     Wissenschaftliches
     Politik
     Soziales

* mehr
     Spruchreif

* Links
     Politik | Karikatur & Cartoon
     Gegen den strich






Von der Unmöglichkeit des Wirs

Alle hier geschilderten Gedankengänge sollen lediglich zum Nachdenken anregen und sind nicht dazu da gänzlich ernst genommen zu werden. Sie sind wirr und haben keinerlei Einfluss auf unser Leben; also das haben sie doch, aber es ist egal.

 Ich bin ich und du bist naja du. Auf jeden Fall anders. Und wie kann jetzt aus dem "Ich" und dem "Du" ein "Wir" werden?
Wenn du Cola liebst und am liebsten drin baden würdest und ich es bis aufs letzte verabscheue, wie können sich die beiden Eigenschaften vermischen zum "Wir"? Was soll daraus werden?
Sind wir dann beide neutral zu Cola?
Oder werden wir in Cola gejagt und du bist zu langsam?
In der Wirologie, einem Gebiet der Sozialpsychologie, wird das Wir-gefühl erklärt durch größtenteilige Übereinstimmigkeit. Doch wie wird diese Einstimmigkeit erzielt? Nehmen wir ein Beispiel:
Sport ist Mord!
Fast Food schmeckt nicht!
Internet macht süchtig!
Wetten, ihr habt bei mindestens einem Satz mindestens "naja" gedacht. Es kann keine Einstimmigkeit geben keine größtenteile. Nein das "Wir" ist kein "wir-gefühl" sondern eine Untergebung.
Durch Gruppenzwang von IHNEN, sei es Gott und Kaiser, Führer und SS oder Ich und dieser Text, werden Wir zum "Wir" gezwungen.
Und Wir werden erst ohne "Wir" überlebensfähig sein, wenn Wir
wirklich einmal ein echtes Wir gebildet haben!

 

7.10.08 09:59


Werbung


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung